Erstellen Sie skizzengesteuerte, tabellenbasierte und kurvengesteuerte Muster sowie Füllmuster. Mithilfe dieser Muster können Sie Muster für Features mit nicht-linearer oder nicht-kreisförmiger Richtung erstellen. Verwenden Sie Skizzenpunkte, um ein skizzengesteuertes Muster zu definieren. Geben Sie die Koordinaten für ein tabellenbasiertes Muster an. Wandeln Sie Elemente um, um eine Skizze für ein kurvengesteuertes Muster zu erstellen. Verteilen Sie Features innerhalb einer Begrenzung mithilfe eines Füllmusters.
Lesson
9 Monate Vor
ENG
JPN
Verwenden Sie bei der Verschiebung von Komponenten die Option „Physikalische Dynamik“, um eine realistische Interaktion zwischen Baugruppenkomponenten zu ermöglichen. Die Option „Physikalische Dynamik“ ermöglicht die Identifizierung von Kollisionen zwischen Ebenen und das gegenseitige Verschieben von Komponenten, wenn sie in Kontakt miteinander kommen. Lernen Sie die Optionen des Befehls „Komponente verschieben“ kennen. Simulieren Sie mithilfe der Option „Physikalische Dynamik“ Interaktionen zwischen Komponenten, die verschoben werden. Lernen Sie die Beschränkungen der Verwendung der Option „Physikalische Dynamik“ im Vergleich zu einer Bewegungsstudie kennen. Erfahren Sie, wie Sie Probleme mit der Option „Physikalische Dynamik“ beheben.
Lesson
9 Monate Vor
ENG
JPN
Ermitteln Sie mithilfe des Werkzeugs „Interferenzprüfung“ Überschneidungen von Teilen in einer Baugruppe. Mit dem Werkzeug „Abstandsprüfung“ können Sie zudem die Abstände zwischen Teilen ermitteln. Ermitteln Sie mithilfe des Werkzeugs „Interferenzprüfung“ Interferenzen zwischen Baugruppenkomponenten. Lernen Sie die Optionen des Werkzeugs „Interferenzprüfung“ kennen. Ermitteln Sie mithilfe des Werkzeugs „Abstandsprüfung“ Abstände zwischen Baugruppenkomponenten. Lernen Sie die Optionen des Werkzeugs „Abstandsprüfung“ kennen.
Lesson
9 Monate Vor
ENG
JPN
Kopieren Sie referenzierte Kopien von einem oder mehreren Features oder Körpern, indem Sie sie über eine Referenzebene oder planare Fläche spiegeln. Es entsteht eine spiegelverkehrte Kopie, die die Symmetrie beibehält. Erstellen Sie Spiegelmuster aus Features und Körpern. Steuern Sie die Ergebnisse mithilfe der Option für Geometriemuster.
Lesson
9 Monate Vor
ENG
JPN
Erstellen Sie ein Muster eines oder mehrerer Features oder Körper in eine oder zwei kreisförmige Richtungen. Die kreisförmige Richtung basiert auf einer zylindrischen oder konischen Fläche oder auf einer kreisförmigen oder linearen Kante, Mittellinie oder Achse. Der Abstand referenzierter Kopien lässt sich auf unterschiedliche Weise steuern. Erstellen Sie kreisförmige Muster von vorhandenen Features. Variieren Sie Abstände und Bereiche.
Lesson
9 Monate Vor
ENG
JPN
Erstellen Sie ein Muster eines oder mehrerer Features oder Körper in eine oder zwei lineare Richtungen. Unerwünschte referenzierte Kopien können aus dem Muster ausgeschlossen werden und Abstände sowie andere Bemaßungen können variiert werden. Erstellen Sie bidirektionale lineare Muster von vorhandenen Features. Überspringen Sie referenzierte Kopien in einem Muster. Variieren Sie die Parameter von referenzierten Musterkopien.
Lesson
9 Monate Vor
ENG
JPN
Der Bohrungsassistent erstellt Bohrungen mit Standardgröße gemäß ANSI, ISO und andere internationalen Normen. Bohrungstyp, -größe und -position werden vom Benutzer eingegeben. Erstellen Sie Bohrungsassistentbohrungen. Lernen Sie die Elemente und Optionen des Bohrungsassistenten kennen. Erstellen Sie mehrere Bohrungen im gleichen Feature.
Lesson
9 Monate Vor
ENG
JPN
Erstellen Sie Referenzebenen mit beliebiger Ausrichtung mithilfe vorhandener Referenz- und Volumenkörpergeometrie. Sie können Referenzebenen zum Skizzieren oder als Referenz für andere Features verwenden. Erstellen Sie Referenzebenen mit unterschiedlicher Ausrichtung aus verschiedenen Referenzauswahlen. Erstellen Sie Referenzebenen aus einer oder mehreren geometrischen Referenzen.
Lesson
9 Monate Vor
ENG
JPN
Mit den Optionen zur Konturauswahl können Sie einzelne Konturen innerhalb einer Skizze auswählen. Mithilfe der Konturauswahlmethoden lassen sich aus einer einzelnen Skizze mehrere Features erstellen. Wählen Sie mit dem Werkzeug „Konturauswahl“ Konturen für ein Feature vorab aus. Mit der Option „Ausgewählte Konturen“ definieren Sie Bereiche einer Skizze, die für ein Feature verwendet werden sollen. Generieren Sie mehrere Features mithilfe einer einzelnen Skizze. Lernen Sie die Symbole kennen, die angezeigt werden, wenn Sie die Option „Ausgewählte Konturen“ verwenden und Skizzen freigeben.
Lesson
9 Monate Vor
ENG
JPN
Verwenden Sie die Skizzierwerkzeuge „Elemente übernehmen“ und „Offset-Elemente“, um Skizzenelemente und Modellgeometrie für die Erstellung neuer Skizzenelemente zu referenzieren. Wenn sich die ursprüngliche Geometrie ändert, ändern sich auch die übernommenen und Offset-Elemente. Erstellen Sie eine neue Skizze aus übernommenen Elementen. Erstellen Sie Offset-Elemente. Erstellen Sie ein Langloch mithilfe von Offset-Elementen.
Lesson
9 Monate Vor
ENG
JPN
Spiegeln Sie vorhandene Skizzenelemente mit dem Werkzeug „Elemente spiegeln“ oder durch Hinzufügen von symmetrischen Beziehungen. Sie können Skizzenelemente auch dynamisch spiegeln, während Sie sie erstellen. Spiegeln Sie Skizzenelemente, die Sie zuvor erstellt haben. Spiegeln Sie Skizzenelemente dynamisch, während Sie sie erstellen. Fügen Sie Skizzenelementen symmetrische Beziehungen hinzu, um Elemente zu spiegeln.
Lesson
9 Monate Vor
ENG
JPN
Fügen Sie mit dem ConfigurationManager einer Baugruppe Konfigurationen hinzu und zeigen Sie zwei Versionen ihrer Komponenten an. Lernen Sie außerdem die erweiterten Optionen der Konfigurationseigenschaften kennen. Fügen Sie mit dem ConfigurationManager einer Baugruppe Konfigurationen hinzu. Steuern Sie neue Komponenten und Verknüpfungen mithilfe der erweiterten Optionen der Konfigurationseigenschaften. Erstellen Sie zwei Versionen der Baugruppe, um verschiedene verfügbare Komponenten darzustellen.
Lesson
9 Monate Vor
ENG
JPN
Fügen Sie mit dem ConfigurationManager Konfigurationen hinzu und modifizieren Sie das Teil durch Steuerung des Unterdrückungsstatus von Features und durch Konfigurierung von Bemaßungen. Fügen Sie mit dem ConfigurationManager Teilen Konfigurationen zu. Unterdrücken Sie Features zur Darstellung einer anderen Version des Modells. Konfigurieren Sie Bemaßungen, um verschiedene Größenversionen des Teils zu erstellen.
Lesson
9 Monate Vor
ENG
JPN
Globale Variable deklarieren einen benannten Wert, dem Bemaßungen entsprechen können oder der in Gleichungen verwendet werden kann. Gleichungen sind mathematische Ausdrücke zur Definition von Bemaßungswerten und zur gegenseitigen Bezugnahme von Bemaßungen. Erstellen Sie globale Variablen. Legen Sie mithilfe von globalen Variablen identische Radien für Verrundungs-Features fest. Verwenden Sie globale Variablen in Gleichungen. Verwenden Sie Gleichungen zur Steuerung von Bemaßungswerten.
Lesson
9 Monate Vor
ENG
JPN
Fügen Sie mit dem vielseitigen Werkzeug „Intelligente Bemaßung“ steuernde Bemaßungen in eine Skizze ein. Ein einziges Werkzeug ermöglicht Ihnen die Erstellung radialer Bemaßungen für Bögen, lineare Bemaßungen zwischen zwei Punkten und mehr. Die angezeigte Bemaßung ist von den ausgewählten Elementen abhängig. Fügen Sie lineare, radiale, Winkel- und andere Bemaßungen ein. Modifizieren Sie Bemaßungen. Verschieben Sie Bemaßungen und verbinden Sie sie erneut.
Lesson
9 Monate Vor
ENG
JPN
Trimmen von Skizzenelementen, um unerwünschte Geometrie zu entfernen Trimmen Sie Skizzenelemente anhand ihrer Nähe zu und Schnittpunkte mit anderen Elementen. Trimmen Sie Skizzenelemente mithilfe der Optionen für intelligentes Trimmen, das Trimmen von Ecken, das Trimmen zum nächsten Element und das Trimmen innen und außen.
Lesson
9 Monate Vor
ENG
JPN
Erstellen Sie Verrundungen und Fasen zur Modifizierung von Geometrie in einer Skizze. Legen Sie Größe und Optionen für die Skizzenverrundungen und -fasen fest. Erstellen Sie Verrundungen und Fasen in einer Skizze. Lernen Sie die Optionen für die Erstellung von Skizzenverrundungen und -fasen kennen.
Lesson
9 Monate Vor
ENG
JPN
Erstellen Sie eine Zeichnung aus einer vorhandenen Teildatei, fügen Sie Basisansichten ein und fügen Sie Bemaßungen und Beschreibungen ein und manipulieren Sie diese. Erstellen Sie eine Basiszeichnung eines Teils. Fügen Sie Standardansichten ein. Importieren Sie die Bemaßungen aus einem Modell in eine Zeichnung. Ändern Sie Bemaßungen. Zeigen Sie die Assoziativität zwischen dem Modell und seinen Zeichnungen.
Lesson
9 Monate Vor
ENG
JPN
Erstellen Sie mithilfe des standardmäßigen Koordinatensystems des Modells 3D-Skizzen für die Ausrichtung der Skizzenelemente. Fügen Sie Beziehungen und Bemaßungen hinzu, um die Größe der Skizzenelemente zu beschränken. Nutzen Sie beim Skizzieren das Feedback auf dem Bildschirm. Richten Sie 3D-Skizzenelemente mithilfe von Ebenen aus. Ändern Sie die Skizzierebene durch Drücken der Tabulatortaste oder durch verwenden einer Ebene oder planaren Fläche. Zeigen Sie mehrere Viewports an, um die 3D-Skizzenelemente zu modifizieren.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
JPN
Mit „Komponenten spiegeln“ erstellen Sie eine Spiegelbildversion von Teilen oder Unterbaugruppen. Geben Sie an, welche Komponenten gespiegelt und welche nur kopiert werden (z. B. Verbindungselemente, die nicht gespiegelt werden sollten). Die Geometrie der gespiegelten Komponente wird so geändert, dass eine sogenannte Spiegelbildversion entsteht. Spiegeln Sie Komponenten um eine Baugruppenebene. Erstellen Sie gespiegelte Versionen von Teilen in einer Baugruppe. Erstellen Sie Spiegelbildversionen von Teilen.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
JPN
Erstellen Sie 2D- oder 3D-Skizzen, auf denen die Flächen eines Modells die Skizzierebene oder sich gegenseitig schneiden. In den Skizzen werden die Formschrägewinkel festgelegt, die Krümmung und der Austragungspfad evaluiert und mehr. Erstellen Sie 2D-Skizzenelemente, auf denen ausgewählte Flächen die Skizzierebene schneiden. Erstellen Sie 3D-Skizzenelemente, auf denen ausgewählte Flächen sich gegenseitig schneiden.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
JPN
Projizieren Sie eine Skizze auf eine andere Skizze, um eine Kurve zu erstellen, die einen Käfig für eine Wasserflasche repräsentiert. Erstellen Sie Skizzen, die die Gesamtform der Wasserflasche darstellen. Projizieren Sie eine Skizze auf eine andere, um die 3D-Kurve zu erstellen. Erstellen Sie unter Verwendung der 3D-Kurve als Pfad ein Austragungs-Feature.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
JPN
Erstellen Sie eine Verrundung mit variablem Radius, deren Radiuswert Sie an ausgewählten Eckpunkten und Steuerpunkten festlegen. Sie können für den Radius auch Null angeben, damit die Verrundung in einem Punkt konvergiert. Erzeugen Sie eine Verrundung mit variablem Radius entlang der ausgewählten Kante. Ändern Sie die Radiuswerte an Eckpunkten und Steuerpunkten. Erstellen Sie Verrundungen mit einem Radius von Null, damit die Verrundung in einem Punkt konvergiert.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
JPN
Wenden Sie eine Offset-Verrundung auf Eckpunkte an, an denen drei oder mehr Kanten zusammentreffen. Mit Offset-Verrundungen lassen sich sauberere Übergänge an den Eckpunkten modellieren. Fügen Sie Offset-Werte zu Eckpunkten hinzu, an denen drei oder mehr Kanten zusammentreffen.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
JPN