Begrenzen Sie einen Punkt oder Eckpunkt einer Komponente auf eine Bahn in einer Baugruppe. Steuern Sie dann die vertikale, horizontale und Rollbewegung der Komponente entlang der Bahn. Legen Sie die Elemente für eine Bahnverknüpfung fest. Bearbeiten Sie eine Bahnverknüpfung zur Steuerung der vertikalen, horizontalen und Rollbewegung der Komponente.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
JPN
Bereiten Sie Teile mithilfe der verschiedenen Gusswerkzeuge wie Skalierung, Trennlinie, Trennoberfläche und Verschlussoberfläche für das Spritzgießen vor. Nach der Vorbereitung des Teils erstellen Sie den Kern und die Kavität. Bestimmen Sie die Trennebene. Erstellen Sie eine Trennoberfläche. Erstellen Sie Verschlussoberflächen. Erstellen Sie Gussformkörper, -kern und -kavität.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
DEU
JPN
Bestimmen Sie, ob in einem Teil, das gegossen werden soll, eine entsprechende Formschräge vorhanden ist. Ohne entsprechende Formschräge lässt sich das Teil möglicherweise nicht korrekt aus der Gussform lösen. Evaluieren Sie die Formschräge an einem Gussformteil. Untersuchen Sie die verschiedenen Kategorien von Flächen mit Formschräge.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
DEU
JPN
Analysieren Sie verschiedene Bereiche eines Teils, um zu ermitteln, welche Bereiche eines Teils die Zielwanddicke erreicht haben, und um zu bewerten, welche Bereiche bei der Erstellung einer Gussform zu Problemen führen können. Erfahren Sie, wie Sie mithilfe der Wanddicke-Analyse Bereiche eines Teils anzeigen, die nicht die Zielwanddicke erreicht haben. Speichern Sie einen Bericht zur Zielwanddicke und zeigen Sie ihn an.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
DEU
JPN
Zeigen Sie mithilfe des Werkzeugs „Hinterschnittanalyse“ Bereiche eines Teils an, die hinterschnitten sind oder festsitzen und nicht in die primäre Entformungsrichtung aus einer Gussform entfernt werden könnten. Erfahren Sie, wie Sie hinterschnittene oder festsitzende Bereiche eines Teils ermitteln. Blenden Sie verschiedene Teile eines Teils in Abhängigkeit davon ein oder aus, ob sie hinterschnitten sind oder festsitzen.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
DEU
JPN
Trennfugen grenzen an die Oberflächen an, die zum Kern und zur Kavität einer Gussform gehören. Erfahren Sie, wie Sie Trennfugen automatisch auswählen lassen und wie Sie sie für komplexere Modelle manuell auswählen können. Erfahren Sie, wie Sie Teile skalieren können, um sie an eine Schwindung anzupassen. Führen Sie eine Formschrägeanalyse durch, um Flächen mit positiver und negativer Formschräge anzuzeigen. Erstellen Sie ein Trennfugen-Feature manuell und automatisch.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
DEU
JPN
Verwenden Sie das Werkzeug „Verschlussoberflächen“, um offene Formbereiche in einem Teil zu schließen und einen Bearbeitungsblock in zwei Teile zu trennen. Ermitteln Sie offene Formbereiche in dem Teil. Verwenden Sie das Werkzeug „Verschlussoberflächen“, um offene Formbereiche zu schließen. Erfahren Sie, wann Verschlussoberflächen erforderlich sind.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
DEU
JPN
Erstellen Sie Trennoberflächen mithilfe von Trennfugen, indem Sie Formnestflächen von Formkernflächen mit dem Werkzeug „Trennoberflächen“ trennen. Erstellen Sie Trennoberflächen an der Trennfuge, die senkrecht zur Entformungsrichtung liegen. Lernen Sie die Optionen einer Trennoberfläche kennen.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
DEU
JPN
Verwenden Sie den Befehl „Kern-/Formnest-Volumenkörper“, um Verriegelungsoberflächen um den Umfang der Trennoberflächen zu erstellen, um Gussform-Werkzeuge zu erstellen. Speichern Sie Gusswerkzeuge und erstellen Sie Baugruppen von Gussformen. Erstellen Sie Baugruppendateien für Gussformen aus Teildateien. Erstellen Sie eine Baugruppen-Explosionsansicht von einer Gussform. Erstellen Sie Verriegelungsoberflächen auf Gussformen mithilfe des Befehls „Kern-/Formnest-Volumenkörper“.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
DEU
JPN
Erstellen Sie einen seitlichen Kern mit Formschräge aus Skizzen auf Gussformen mit eingeschlossenem Gussbereich. Verwenden Sie die Einfrieren-Leiste für Features, um Features vom Neuaufbau auszuschließen. Erstellen Sie seitliche Kerne auf Gussformen. Schließen Sie Features vom Neuaufbau aus.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
DEU
JPN
Teilen Sie eine Spreizfläche in zwei Flächen entlang einer Trennfuge. Analysieren Sie das Teil in Bezug auf die Entformungsrichtung der Form, um die beste Position für die Trennfuge zu bestimmen. Benutzen Sie das Werkzeug „Trennlinie“, um die Trennfuge zu erstellen.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
Erstellen Sie eine Kavität in Werkzeugblöcken. Fügen Sie ein Formteil zwischen zwei Werkzeugblöcken ein. Berücksichtigen Sie bei der Erstellung der Kavität die Schrumpfung des Materials. Erstellen Sie eine Explosionsansicht, um die Werkzeugblöcke und das Formteil zu zeigen.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
Automate the conversion of imported part geometry into a SOLIDWORKS feature-based, parametric model. Open an imported data file in SOLIDWORKS. Use the Import Diagnostics tool to repair imported geometry. View the FeatureWorks options. Use the Automatic feature Recognition Mode. Map the features to the part model. Guide the Automatic Recognition Mode for the best results.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
Control the conversion of imported part geometry into a SOLIDWORKS feature-based parametric model by converting specific features interactively. Interactively convert feature types. Convert features types that cannot be used with automated methods. Recognize multiple similar features at the same time. Re-recognize geometry and change it to a different type. Add patterns from the list of recognized features.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
Use Volume features to recognize geometry that does not match any other feature type. The volume feature can be replaced with a standard SOLIDWORKS feature. Recognize volume features. Recognize boss and cut revolve features. Use the Up To Face option with cut extrudes. Replace volume features with standard cut features. Edit the mapped features.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
Convert imported sheet metal part geometry into SOLIDWORKS feature-based, sheet metal, parametric models. Recognize common sheet metal features such as Base Flanges and Sketched Bends. Flatten the result to view the flat pattern. Use a hybrid approach combining the automatic and interactive methods.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
Convert imported assembly and multibody geometry into SOLIDWORKS feature-based, parametric models. Recognize imported assembly geometry as multiple parts. Use Edit Feature to recognize only selected features from the part. Use child features to recognize multiple features with a single selection.
Lesson
1 Jahr Vor
ENG
Erstellen Sie eine Feder mithilfe eines im Kontext einer Baugruppe definierten Austragungs-Features. Erstellen Sie dann eine Bewegungssimulation der Feder, indem Sie in MotionManager einen Linearmotor hinzufügen. Erstellen Sie eine Bewegungssimulation. Modellieren Sie eine Feder mithilfe einer In-Kontext-Austragung. Fügen Sie einen Linearmotor hinzu, um die Feder zu dehnen oder zusammenzudrücken. Erfahren Sie, welche Auswirkungen Fehler beim Neuaufbau auf Bewegungssimulationen haben.
Lesson
2 Monate Vor
ENG
JPN
Erstellen Sie eine Spirale mit variabler Steigungshöhe, die Sie als Bahn für ein Austragungs-Feature verwenden. Erfahren Sie, welche Optionen Ihnen für die Definition der Form der Spirale mit variabler Steigungshöhe zur Verfügung stehen. Erstellen Sie eine Spirale mit variabler Steigungshöhe. Positionieren Sie die Profil- und Bahnskizzen entsprechend für das Austragungs-Feature. Erstellen Sie eine Ebene normal auf einer Kurve an einem Punkt.
Lesson
2 Monate Vor
ENG
DEU
JPN
Lernen Sie die grundlegenden Konzepte der Erstellung von Bewegungssimulationen in SOLIDWORKS kennen. Erstellen Sie mit dem BewegungssimulationsAssistenten und dem MotionManager Bewegungssimulationen, in denen Baugruppen gedreht, aufgelöst und eingeklappt werden können. Erstellen Sie eine Bewegungssimulation. Lernen Sie den MotionManager-Fensterbereich kennen. Verwenden Sie den BewegungssimulationsAssistenten, um Baugruppen zu drehen, aufzulösen und einzuklappen.
Lesson
2 Monate Vor
ENG
JPN
Erstellen Sie Flächenverrundungen, um importierte Geometrie zu modifizieren und zu reparieren. Definieren Sie die Größe und Form der Verrundung mithilfe ausgewählter Flächen und Kanten anstelle eines konstanten Radiuswertes. Definieren Sie die Flächenverrundung mithilfe von Optionen wie „Durchgehende Krümmung“, „Konstante Breite“, „Tangentenfortsetzung“ und „Haltelinien“. Modifizieren Sie importierte Geometrie mit einer Flächenverrundung. Stellen Sie die Krümmungskontinuität mit Flächen sicher, die an die Verrundung angrenzen. Legen Sie eine konstante Sehnenlänge für eine Verrundung fest. Definieren Sie eine Stoppkante oder Haltelinie für eine Flächenverrundung.
Lesson
2 Monate Vor
ENG
DEU
JPN
Wenden Sie die Optionen auf Verrundungen mit konstantem Radius an, um angrenzende Features, Flächen und Kanten zu modifizieren. Verwenden Sie die Optionen zur Kontrolle der Geometrie in einer Verrundung mit konstantem Radius. Behalten oder eliminieren Sie Features in einem Verrundungsbereich. Legen Sie den Übergangstyp fest, um zu bestimmen, wie sich Verrundungen verhalten, wenn sie größer als der verfügbare Bereich sind. Glätten Sie Ecken, wenn zwei Verrundungskanten zusammentreffen.
Lesson
2 Monate Vor
ENG
JPN
Erstellen Sie ein Überschneidungs-Feature zur Darstellung des Fluids in einer Flasche. Bestimmen Sie dann mit dem Werkzeug „Masseneigenschaften“ das Volumen des erstellten Features. Erstellen Sie eine Konfiguration zur Darstellung der Flüssigkeit in der Flasche. Erstellen Sie eine Referenzebene zur Darstellung des Füllstands der Flasche. Modellieren Sie die Flüssigkeit in einer Flasche mit einem Überschneidungs-Feature. Bestimmen Sie dann mit dem Werkzeug „Masseneigenschaften“ das Volumen eines Volumenkörpers.
Lesson
2 Monate Vor
ENG
JPN
Erstellen Sie mit dem Ausformungs- oder Begrenzungs-Feature einen geeigneten Übergang in die umgebende Geometrie. Legen Sie für die Tangentialitätsoptionen eines Begrenzungs-Features fest, dass sie der Krümmung angrenzender Flächen entsprechen müssen. Verbinden Sie zwei Teile eines Modells mit unterschiedlichen Profilen. Lernen Sie die Optionen für die Erstellung eines Begrenzungs-Features kennen.
Lesson
2 Monate Vor
ENG
JPN